Ergotherapie in der Neurologie

Mit Hilfe der Ergotherapie in der Neurologie lassen sich vor allem Erkrankungen des zentralen Nervensystems behandeln.

Typische Anwendungsbereiche sind:
  • Schlaganfall
  • Schädel-Hirn-Verletzungen
  • Verletzungen des Rückenmarks (Querschnittslähmung)
  • Parkinson-Krankheit
  • Multiple Sklerose
  • Polyneuropathie
Hauptziel der Ergotherapie ist, verlorene Fähigkeiten wie Bewegung, Sinneswahrnehmungen, Merkfähigkeit, Konzentration, Gedächtnis, Lesen und Schreiben wieder zu erlangen beziehungsweise zu verbessern. Unter Einsatz verschiedener Medien und Therapiemittel und -Methoden hilft die Ergotherapie beispielsweise:
  • ungünstige Bewegungsmuster zu hemmen und günstige aufzubauen,
  • die Aufnahme und Verarbeitung von Sinnesreizen zu stimulieren,
  • Störungen von Grob- und Feinmotorik sowie Gleichgewichtsfunktionen zu verbessern
  • die Greiffunktion der Hände zu trainieren,
  • alltägliche Dinge zu &üuml;ben wie Waschen, Ankleiden oder Essen
  • die Konzentration, Orientierungs- und Merkfähigkeit zu verbessern.
Desweiteren bieten wir an:
  • Alltagtraining im Hinblick auf die persönliche, häusliche und berufliche Selbständigkeit
  • Hilfsmittelberatung z.B bei Schienen, Rollstühlen, WC-Erhöhungen etc.
  • Herstellung von speziellen Hand- und Armschienen
  • Beratung und Anleitung von Angehörigen